Aktuell

Was Wahlen mit Fussball zu tun haben

Was Wahlen mit Fussball zu tun haben

Bald gehört der Kantonsratswahlkampf 2020 der Geschichte an. Aber noch wird um jede Stimme gekämpft. Die Wahlbeteiligung liegt weiterhin auf tiefem Niveau. Entsprechend mehr Gewicht bekommt die einzelne Stimme. Wie auch immer das Resultat sein wird: Mir hat der Wahlkampf mit dem motivierten FDP-Team sehr viel Spass gemacht.

«Der Ball ist rund und ein Spiel dauert 90 Minuten.» Oder, in freier Abwandlung von Sepp Herbergers bekanntem Zitat: «Demokratie geht alle an und der Kantonsratswahlkampf ist erst am 8. März 2020 zu Ende.»

Wahlkampf mit Begeisterung

Lange dauert es nicht mehr bis dahin. Viele mögen die Wahlen richtiggehend herbeisehnen. Endlich kommen die Plakatwälder fort, endlich werden die Social Media-Kanäle nicht mehr mit Wahlaufforderungen zugepostet, endlich machen die vielen Köpfe in den Zeitungen anderen Inseraten wieder Platz (oder vielleicht auch nicht…) und endlich verstopfen keine Wahl-Flyer mehr den Briefkasten. Auch wenn das eine oder andere tatsächlich ermüdend sein mag: Ich habe die letzten Wochen genossen und das FDP-Team hat ausgezeichnet und sehr motiviert zusammengespielt. Kurzum: Der Wahlkampf hat mir richtig Spass gemacht!

Wahlbeteiligung weiterhin tief

Offensichtlich ist bei den Wählerinnen und Wählern die Lust auf kantonale Politik nicht annähernd so stark vorhanden. Die Stimmbeteiligung liegt nach wie vor auf bedenklich tiefem Niveau. So haben sich in der Stadt St.Gallen vier Tage vor der Wahl immer noch erst 26,6% der Stimmberechtigten an der Wahl beteiligt. Es scheint fast so, dass die rekordhohe Zahl an Kandidierenden umgekehrt proportional zum Interesse in der Bevölkerung steht. Schade.

Zum – versprochen!– letzten Mal noch meine Bitte an Sie: Falls Sie nicht schon gewählt haben, holen Sie dies unbedingt nach und bringen Sie das Stimmcouvert direkt zu Ihrer Gemeinde. Danke für Ihre Stimmen – am besten mit 2 Stimmen für Listenplatz 3a.20 sowie Marc Mächler und Beat Tinner in die St.Galler Regierung.

Wir versuchen die Stimmbürgerinnen und -bürger bis zuletzt an ihr Privileg wählen zu können, zu erinnern. Am kommenden Samstag steht die FDP der Region St.Gallen-Gossau ein letztes Mal in der Stadt St.Gallen an einer Standaktion im Einsatz. Und dann kommt auch schon der Wahlsonntag. Tag der Abrechnung – dann müssen die Tore fallen!

Und um bei den Weisheiten von Sepp Herberger zu bleiben: «Nach dem Spiel ist vor dem Spiel» oder eben «Nach den Wahlen ist vor den Wahlen.»

Jetzt teilen:

Weitere Beiträge

26.02.2020

Hoffnungsträger IT- und MedTech-Cluster

Bei der Arbeitsproduktivität liegt die Region St.Gallen hinter dem Durchschnitt zurück. Es gilt wertschöpfungsintensive Arbeitsstellen anzusiedeln, aber gleichzeitig die traditionellen Stärken zu pflegen. Der bereits starke und wachsende IT-Cluster aber auch der MedTech-Bereich haben das Potenzial, die wirtschaftliche Dynamik zu erhöhen.

Mehr erfahren
15.02.2020

Freitag ist Papitag

Eine verbesserte Vereinbarkeit von Familie und Karriere ist ein wichtiges Anliegen – aufgrund des gesellschaftlichen Wandels, aber auch aus wirtschaftlicher Sicht. Ausserfamiliäre Kinderbetreuung soll aber nicht zum Gratistarif zu haben sein, sondern darf die Eltern durchaus etwas kosten. Denn sie profitieren auf lange Sicht auch davon, wenn die Erwerbstätigkeit nicht lange unterbrochen wird.

Mehr erfahren
09.02.2020

"Poste deine Meinung": FDP-Standaktion zur Standortattraktivität

Was braucht es, um den Standort St. Gallen vorwärts zu bringen? "Poste deine Meinung" - so hiess unsere Standaktion vom 8. Februar, bei der wir mit der Bevölkerung diskutierten, was in Bezug auf Standortattraktivität gut läuft und wo angesetzt werden muss.

Mehr erfahren